Schwerpunkte

Schwerpunkte
Schwerpunkte der Unterrichtsarbeit

Die Grundschule Kirchwerder blickt auf mehr als siebzig Jahre Schulgeschichte zurück und hat schon immer in ihrer unterrichtlichen Arbeit den besonderen Standort im „Speckgürtel Hamburgs“ thematisiert. Dies zeigt sich auch in unseren Schwerpunkten:

Natur und Umwelt

 sollen zu Schwerpunkten in den drei Unterrichtsfächern Sachkunde, Deutsch und Mathematik ausgebaut werden.
Ansätze dazu hat es in den vergangenen Jahren bereits vielfach gegeben. In der Projektwoche im Schuljahr 2010/11 entstand ein „grünes Klassenzimmer“ in unserem Schulgarten, es wurden „Insektenhotels“ gebaut, wir nehmen seit vielen Jahren an den Waldspielen im Bergedorfer Gehölz teil, Klassenreisen nach Wittenbergen lassen die Kinder die Tideelbe erfahren, Tagesausflüge an die Elbstrände in Zollenspieker, bzw. auf die niedersächsische Elbseite, Paddeltouren auf der „Kleinen Elbe“ sowie Ausflüge zu markanten Zielen in den Vier- und Marschlanden – zum Beispiel zum Rieckhaus, zur Riepenburger Mühle, zum Hof Eggers – gehörten schon immer zu den Höhepunkten eines Schuljahres. Dieses Programm auszuweiten, soll Ziel unserer Arbeit sein. Ideen gibt es bereits jetzt mehr als genug.
Lehrer, Schüler und Eltern freuen sich auf diese Herausforderung.

Zweiter Schwerpunkt der Unterrichtsarbeit ist die

Förderung der

Entwicklung der Schriftsprache.

 Die Sprache zu fördern ist ein generelles Anliegen aller Grundschulen, wir jedoch haben unseren Fokus im Speziellen auf die Leseentwicklung gelegt in der Überzeugung, dass das Lesen die Basiskompetenz für eine erfolgreiche Arbeit in allen Unterrichtsbereichen darstellt. Zur Steigerung der Lesefähigkeit haben wir ein vielfältiges Angebot entwickelt.
Wir haben langjährige Erfahrung mit dem Internetforum „Antolin“. Jede Klasse hat eine Wochenstunde freie Lesezeit mit einem bei Antolin gelisteten Bücherangebot. In den Antolinstunden ist unsere Bücherei zur Buchausleihe geöffnet. Der Raum wird von Eltern betreut und wurde als zusätzlicher Lernort gemütlich ausgestattet. Am Ende eines Schuljahres werden die Leseleistungen der Schülerinnen und Schüler mit einer Urkunde gewürdigt, die erfolgreichsten Leser jeder Klasse erhalten ein Buchgeschenk als Anerkennung.
Es gibt in jedem Schuljahr mehrere Leseprojekte. In der Vergangenheit waren das u.a. Autorenlesungen mit Workshops (Kirsten Boie), innerschulische Vorleseprojekte („Groß für Klein“, Astrid-Lindgren-Geburtstag), überregionale Leseprojekte …
Außerdem liegt ein Sprachförderkonzept vor, das in der additiven, wie auch der integrativen Förderung Anwendung findet und das sowohl in didaktisch/methodischer Hinsicht als auch in Hinblick auf die Materialausstattung auf dem neusten Stand ist.
Das Sprachförderkonzept setzt zwei Schwerpunkte: Der eine liegt auf dem Schnittpunkt zwischen VSK, bzw. Kindergarten und erstem Schuljahr, der andere auf dem Übergang in die Stadtteilschule.

Die dritte Säule der Unterrichtsarbeit stellt die

 Kooperation mit der Stadtteilschule Kirchwerder

 dar. Der Schulstandort Kirchwerder bietet den Kindern eine Schule von der Vorschulklasse bis zu Abitur an – das ist einmalig in Hamburg. In vielen Unterrichtsbereichen können Fachräume und Material gemeinsam genutzt werden. Fachkompetenzen von Lehrkräften werden an beiden Schulen eingesetzt zum Vorteil der Entwicklung der Kinder. Der Informationsfluss zwischen den Schulstufen ist leicht möglich und führt dazu, dass die Kontinuität des Unterrichts über die ganze Schulzeit gewahrt bleibt.